Studien und Konzepte

Machbarkeitsstudie Spreeuferpromenade, Büro KoSP GmbH (2013)
Die 2012/2013 im Auftrag des Bezirksamt Mitte erarbeitete Machbarkeitsstudie Spreeuferpromenade stellt die räumlichen Gegebenheiten, die Rahmenbedingungen, die Ziele und die erforderlichen Verfahrensschritte zur beabsichtigten Spreeuferentwicklung zwischen Inselbrücke und Schillingbrücke im Bezirk Mitte dar. Die Machbarkeitsstudie bildet die Grundlage der seit mehreren Jahren laufenden administrativen und technischen Vorbereitungen durch das Bezirksamt Mitte.

Spreeuferplanung Kreuzberg, Büro TOPOTEK 1 (2010)
Der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg plant ebenfalls die Entwicklung eines öffentlich nutzbaren Uferwegs am südlichen Spreeufer zwischen der Schillingbrücke und der Oberbaumbrücke. 2009 fand ein freiraumplanerischer Wettbewerb zur Ufergestaltung statt. Der Entwurf des Büros TOPOTEK 1 ging als Sieger hervor. Er bildet die Grundlage zur weiteren Planung. Für die Wegeverknüpfung zwischen Mitte und Kreuzberg sieht die Vorzugsvariante des Büros TOPOTEK 1 aus dem Jahr 2010 eine Unter- und Überquerung der Schillingbrücke vor. Dazu soll der untere Uferweg auf einer über dem Wasser stehenden Steganlage unter dem südlichen Brückenjoch der Schillingbrücke fortgeführt werden. Auch für den obere Uferweg (Paula-Thiede-Ufer) ist eine Fortführung über den Bethaniendamm hinaus vorgesehen. Mit Hilfe einer neuen Treppen- und Rampenanlage soll der Höhenunterschied zwischen dem Uferniveau und der höher gelegenen Schillingbrücke überwunden werden. Derzeit laufen im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg komplexe technische und administrative Abstimmungsverfahren zum Uferweg. Mit einer Realisierung der TOPOTEK 1-Planung ist deshalb in naher Zukunft nicht zu rechnen.